Drüben bei Mitzia: Schwedische Chocladbollar

chocladbollar_4

Heute findet ihr mich mal nicht hier, sondern drüben bei cook’n’roll, wo ich einen Gastbeitrag für die liebe mitzia geschrieben habe! Wenn ihr also mein Rezept für schwedische Chocladbollar haben und ein bisschen mehr über die schwedische Kaffeepausenkultur wissen wollt, müsst ihr nur zu ihr - KLICK - rüberschauen!

Mei “verkochter” Tag: Ein Dienstag im März

So wie die letzten 6 Monate (Waaaaaaaas – den “verkochten” Tag gibt’s jetzt schon seit 6 Monaten? Wo kommt die Zeit hin!?) frage ich auch diesen Monat wieder:

“Was kocht ihr so den ganzen Tag?”

Jeden 11. im Monat fotografiere und beschreibe ich, was ich den ganzen Tag so in der Küche mache und wenn ihr möchtet, könnt ihr mitbloggen und dann am 12. hier auf dem Blog in den Kommentaren unter meinem Tag einen link hinterlassen! Klingt gut? Na dann schnell auf, mitgemacht, verbloggt und verlinkt!!!
Ihr müsst auch gar kein Foodblogger sein – mich interessiert genauso, was Fashion-, Bücher-, Garten-, Beauty-, Technik-, Privat-, Mummyblogger oder andere Blogger so den ganzen Tag kochen, essen und in der Küche treiben!

Ich würde mich auf jeden Fall freuen, zu lesen, was ihr so den ganzen Tag kocht!

————————

Hier also mein/unser Tag!

Tagwache war irgendwann zwischen 6 und 7 Uhr morgens. Ich kann es nicht mehr wirklich sagen, da die Nacht eine einzige fiebrige Katastrophe war, in der ich vom kleinen Herrn immer nur stundenweise Schlaf gestattet bekommen habe. (Ich erspare euch die Einzelheiten und entschuldige mich für die verwackelten Fotos)

IMG_6462

Zombiemäßig bin ich also aufgestanden, wo mir der Beste Partner der Welt ein super Frühstück gemacht hat, das aus Schwarztee mit Milch und einem Müsli bestanden hat. Er hat sich dann auch sein Essen eingepackt. Da das eigentlich meine Aufgabe wäre, gibt’s von der eingepackten Jause ein Foto ;-) Für ihn gab es Hühnchen mit Erbsenreis vom Vortag, einen Muffin und einen Apfel.

IMG_6463

IMG_6467

IMG_6468

IMG_6469

Der kleine Herr und ich haben uns dann an unsere Vormittagsbeschäftigung gemacht: Die Küche musste aufgeräumt werden und in seiner Schachtel musste offensichtlich mit dem Schneebesen umgerührt werden. Außerdem machte ich mich daran, eine gute Gemüsesuppe (diesmal war’s eine Minestrone) und Apfel-Birnenmus für den kranken Schnuffi zum Mittagessen zu kochen.

IMG_6472

Zu Mittag gab’s besagtes Essen dann auch, das der Kranke Jüngling natürlich verschmäht hat. Außer ein paar Karotten hat er nichts zu sich genommen :-(

Am Nachmittag, nach einer kurzen Apotheken- und Schokoriegel Hol-Aktion gab’s für mich dann wieder einen Schwarztee und 3 Schokoriegel. (Schaut nicht so, ich brauchte Energie!) Ich hab’ versucht, dem kleinen Herrn das Mus schmackhaft zu machen, was mir auch so lala gelangt – zumindest hat er die Hälfte vom Squooshi ausgetrunken. Natürlich hab’ ich ihm auch Tee und verdünnten Saft so oft wie möglich angeboten. (Nicht, dass einer glaubt, ich geb’ meinem Kind nix zu trinken)

IMG_6473

IMG_6474

IMG_6476

Am Abend hab’ ich mich dann erinnert, dass überhaupt kein Krümelchen Brot mehr im Haus ist, und dass mein Schatz auch noch was für den nächsten Tag zu mittag UND etwas zum Abendessen braucht, also hab’ ich einen Brotteig angesetzt und daraus gleichzeitig ein Brot und ein Pirosch gezaubert.

IMG_6475

IMG_6477

Die Pirosch gab’s dann auch zum Abendessen, der kleine Herr wollte einfach nur Birne (wovon er ernsthaft auch ein bisserl gegessen hat!) und inständig auf ein wenig mehr Schlaf hoffend ging’s dann auch schon ins Bett.

Und wie war euer Tag so?

_____

Hier alle bisherigen “verkochten” Tage:

2013:                           2014:
Dezember                  Februar
November                 Januar
Oktober
September

Vor dem Fernseher: Salzgebäck

Gestern Abend wurden in LA ja wieder mal die Oscars verliehen. Dieses Jahr hab’ ich leider nicht recht viel davon mitbekommen, da wir weder Fernseher noch Zeitung haben. Aber gemütliche Filmabende gibt’s dank Computer bei uns natürlich trotzdem und für mich gehört auf jedem Fall Bier und Salzgebäck dazu.

Nun wohnen wir nicht gerade um die Ecke des nächsten Supermarktes, erledigen unseren Einkauf einmal in der Woche und wenn “Salzgebäck” nicht auf dem Einkaufszettel steht, wird’s auch nicht gekauft und somit haben wir es auch nicht Daheim! Letztens ist es uns wieder passiert, dass wir ohne salzige Köstlichkeiten dastanden, also hab’ ich ein altes Salzgebäck-Rezept ausgegraben, von dem ich nicht mal mehr weiß, woher ich es habe und hab’ angefangen zu backen! Geht supereinfach, superschnell, ist ganz einfach abzuwandeln und schmeckt wirklich sehr gut! Also ran an den Herd und die Oscar-Sternchen nachbacken!

Hier mein Rezept für

Salzgebäck Weiterlesen

Schwedische Küchengeräte – Teil 1

Als ich letztens mit meiner Schwiegermutter im Küchenutensilien-Geschäft war, entdeckten wir dieses Nudelholz:

Es ist ein ganz normales Nudelholz mit pyramidenartigem, zugespitzen Muster. Die Pyramiden sind wirklich sehr spitz und recht scharfkantig!
Wir hatten wirklich keine Idee, für was man es benutzen sollte – deshalb hab’ ich nachgefragt.

Man verwendet es um Knäckebrot zu machen! Natürlich! Hätt’ ich auch selber draufkommen können – wie sonst bekommt man bei dem harten Teig das Muster zusammen?

Falls mir weitere typisch schwedische Dinge auffallen, werde ich euch natürlich berichten!

Rezepte mit Herz: Avocado-Kokos “Mess”

So, nun aber das letzte Rezept mit Herz für die Aktion von This is what we love – nämlich das Dessert.

Die Nachspeise zu “finden” war für mich schon etwas schwieriger… lange hab’ ich überlegt, ob ich vielleicht doch noch Paprikastückchen karamellisieren soll. Aber letzten Endes habe ich mich dann dagegenenschieden, da bittere Paprikastückchen in Karamell glaub ich nicht so das Wahre wären. Deshalb hab ich dann schweren Herzens den Paprika beim Dessert weggelassen.

Ich mag Avocado-Kakaocremen sehr gerne, (ich hab’ auch schon mal eine verblogt) aber als kleine Warnung möchte ich vorher sagen, dass nicht jeder den Geschmack mag – also vielleicht vorher ausprobieren, bevor man seinen Liebling damit verköstigt!

Hier also mein Rezept für das

Avocado-Kokos “Mess”

Zutaten ( für 2 Personen)

Butterkekse
1 Avocado
1 EL Kakaopulver
1/2 Dose Kokosmilch
3 EL Zucker (oder nach Belieben)

Zubereitung

Die Avocado mit der Kokosmilch und dem Zucker pürieren und danach das Kakaopulver unterrühren. Dann abwechselnd mit zerbrochenen Keksen in ein Glas füllen, mit etwas fester Kokosmilch (im Kühlschrank wird sie hart!) garnieren und es kann auch schon serviert werden! Easy-peasy!

Kosten pro Person:
- mir Preisen vom 14. Februar 2014: ca. 0,86 €

Rezepte mit Herz: Schlipfkrapfen gefüllt mit Avocado-Hähnchenfüllung in Kokosmilchsauce

Die Hauptspeise für die Aktion Rezepte mit Herz von This is what we love war für mich am Schwierigsten zu entwickeln, da mir außer Curries nichts einfallen wollte. Aber JEDER kann mit diesen Zutaten ein Curry kochen, das ist echt keine Herausforderung. Nein, ich wollt etwas ganz anderes damit machen – und nach einiger Zeit ist mir auch etwas eingefallen! Das Teigrezept habe ich mir von “Österreich Vegetarisch” (ein großartiges Buch!) ausgeborgt.

Hier also mein Rezept für

Schlipfkrapfen gefüllt mit Avocado-Hähnchenfüllung in Kokosmilchsauce

Zutaten (für 8-10 Schlipfkrapfen)

Teig

125 g Roggenmehl
125 g Weizenmehl
1 TL Salz
75 ml Wasser
1 Ei
2 EL Pflanzenöl
Mehl und Wasser

Füllung

2 Hühnerbrüste (ca. 300 g)
1 Hass-Avocado
1 TL Salz
1 TL Zitronensaft

Sauce
1/2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen

1/2 Dose Kokosmilch
Salz, Pfeffer
1/2 roter Paprika

Zubereitung

Für den Teig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt für ca. 30 min im Kühlschrank rasten lassen.

Für die Füllung die Hühnerbrust in kleine Stücke schneiden und die Avocado aufschneiden, entkernen und das Fruchtfleisch herauslöffeln. Das Fleisch mit der Avocado und dem Salz und dem Zitronensaft so lange pürieren, bis man eine schöne Farce püriert hat.

Wenn der Teig gerastet hat, dünn ausrollen (ca. 1,5 mm dick) und mit einem runden Ausstecher (ca. 10 cm Durchmesser) Kreise ausstechen. Dann in jeden Kreis einen großzügigen Esslöffel der Füllung setzen, den Rand mit Wasser bestreichen und zumachen.

Wenn alle Täschchen gefüllt sind, in wallenden, gesalztem Wasser für ca. 15 Minuten kochen.

Währenddessen für die Sauce den Zwiebel in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne anbraten. Die Knoblauchzehen in die Pfanne pressen und auch mitbraten. Wenn alles schön goldbraun geworden ist, mit der Kokosmilch aufgießen und mit genügend Salz würzen.
Kurz vor dem Servieren noch den Paprika waschen und in kleine Stücke schneiden und in die warme Sauce geben.

Die Schlipfkrapfen aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und mit ein paar Löffeln Sauce servieren! Superlecker!

Kosten pro Stück:
- mit Preisen vom 12.02.2014: ca. 0,54 €

*trommelwirbel*

Der/die GewinnerIn der Verlosung des 100 € Gutscheines von mydays ist

Die Nummer 9:  Svenja!

Gratulation! Du bist schon per e-mail benachrichtigt worden!

Vielen Dank auch an alle anderen, die mitgemacht haben und leider nichts gewonnen haben – vielleicht habt ihr ja beim nächsten Mal mehr Glück!

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 479 Followern an

%d Bloggern gefällt das: