{Schwedisch} Hasselbackspotatis

Erdäpfel kennt jeder, mag jeder und jeder weiß, wie man sie zubereitet. Und man kann diese schmackhafte Knollen ja auch auf tausend verschiedene Arten und Weisen zubereiten.

Da die Schweden unglaublich auf “Färsk Potatis”, das sind Heurige Erdäpfel, stehen, hat sich ein Restaurant in Stockholm mal etwas Anderes ausgedacht. Vielleicht kennt ihr die Hasselbackspotatis, aus dem Restaurant Hasselbacken, schon – mir jedoch waren sie neu.

Ich zeige euch hier die Basisversion mit Semmelbröseln, man kann sie aber natürlich auch mit Käse, Speck etc. machen!

hasselback2

Und jetzt verrat’ ich euch, wie man sie macht. Geht sehr einfach und macht ganz schön was her! Die sind irgendwas zwischen Ofenkartoffel und Chips. Knusprig und gleichzeitig mürb – grandios!

 

Hasselbackspotatis (Hasselbacksche Erdäpfel)

Zutaten (für 2 Erwachsene und 1 Kind als Beilage)

10 mittelgroße Heurige Erdäpfel (Neue Kartoffeln)
ca. 7 EL Butter
Salz
Semmelbrösel

Zubereitung

Rohr auf ca. 220°C vorheizen. Auflaufform mit Butter ausstreichen.

Man wäscht die Erdäpfel, trocknet sie und schneidet sie fein ein. Aber vorsicht, nicht ganz durchschneiden! Am Besten legt man die Erdäpfel in einen etwas vertieften Holzlöffel, so hat man keine durchgeschnittenen Erdäpfel.

hasselback1

haselback4

Eingeschnittene Erdäpfel in die ausgebutterte Auflaufform legen. 3 EL Butter schmelzen und jeden Erdäpfel damit gut mit Hilfe eines Pinsels bestreichen. Dann für 20 min in den Ofen geben.

Danach wieder mit 3 EL geschmolzener Butter einpinseln, gut salzen und mit Semmelbröseln bestreuen. Wieder 20 min backen lassen.

Et voilá! Fertig sind euere Hasselbackschen Erdäpfel! Passen gut zu Fleisch, Fisch… eigentlich zu eh allem!

hasselback3Kosten pro Person:
– mit Preisen vom 30. Juni 2015: 0,35 €

Mein Mittagessen 2015: KW 26

Zur Erklärung des Projektes, klicke hier!

___

Montag, 22. Juni 2015

Ich war motiviert! Geplant waren Spätzle mit Speck, Ei und Käse. Hat auch, so wie immer, super geklappt, aber ich hab’ Sojamilch statt Kuhmilch genommen und die war anscheinend süßlich. Uiiii, hat das merkwürdig geschmeckt!

Dienstag, 23. Juni 2015

Eigentlich wollte ich ja Nudeln mit irgend was machen, aber der Ehemann hat sich Debreziner gewünscht, also gab’s die dann auch. Mit Brot.

Mittwoch, 24. Juni 2015

Wir kamen spät nach Hause, weil das Brüderchen und ich einen Babymassagekurs machen und wir danach noch mit dem kleinen Herrn gemeinsam eine Freundin besucht haben. Aber da für mich dadurch das Mittagessen ausgefallen ist, musste etwas gscheites gekocht werden am Abend. Es gab Lachs mit Knoblauchsahnesauce, Petersilienerdäpfel und dann noch Palatschinken.

 

Foto-14

Donnerstag, 25. Juni 2015

Der kleine Herr wünschte sich Nudeln und ich hatte noch etwas Bio-Rindfleisch (kaufen wir nicht mehr, nicht so die gute Qualität…) eingefroren, also gab es Pasta Asciutta (So sagt man zu Bolognese bei uns in Österreich ;-) ) mit Farfalle. War supergut!

Freitag, 26. Juni 2015

Regentag. 11°C. (Sagt mal haben wir etwa schon Herbst? War der eine Tag vor zwei Wochen wirklich der ganze Sommer??) Erbsensuppe mit Frankfurter. Weil Suppe so gut zum Wetter passt.

Samstag, 27. Juni 2015

Wir hatten Gäste und deshalb gegrillt. Und eeeeeendlich war das Wetter auch mal etwas besser! Wir hatten Schweinskotelette, Knoblauchbrot und Tomatensalat.

Sonntag, 28. Juni 2015

Wunderschöner Tag mit blitzblauem Himmel und 25°C!!! Wir haben einen Ausflug ans Meer und den Strand gemacht und haben am Abend wieder gegrillt. Diesmal gab’s Lachs, Knoblauchbrot und Gemischten Salat mit Kernöldressing.

 

Fazit: Sehr gute Woche! Der Start war etwas holprig, aber ab Mittwoch war es super! Wir versuchen gerade, unseren Gefrierschrank etwas zu dezimieren bevor wir auf Urlaub fahren, daher gibt’s jetzt öfter Fleisch oder Fisch, das ist für mich sehr sehr einfach, mir etwas zum Essen auszudenken. Ich weiß auch nicht, aber vegetarisch tu ich mich manchmal etwas schwer, obwohl es bei uns normalerweise nicht oft Fleisch gibt.

 

Vergangene Wochen:

2012 – 2013 – 2014

2015:
KW01 – KW02 – KW03 – KW04 – KW05 – KW06 – KW07 – KW8 – KW9 – KW10 – KW11 – KW12 – KW13 – KW14 – KW15 – KW16 – KW17 – KW18 – KW19 – KW20  – KW21 – KW22 – KW23 – KW24 – KW25 – KW26

Alltagsrepertoire

Jetzt blogge ich ja schon recht lange hier auf meinem kleinen, aber wie ich finde, feinen, Blog und ich habe auch schon ein “paar” Rezepte online gestellt. Natürlich ist es eher so, dass man als Foodblogger öfter etwas Neues ausprobiert, als dass man Rezepte öfter wiederholt, aber es gibt doch ein paar Schmankerl, die waren so gut, dass sie den Weg ins Alltagsrepertoire finden!

Hier also 5 meiner verbloggten Rezepte, die ich schon ganz oft gemacht habe und auch wirklich regelmäßig mache (die Auswahl war uuuunglaublich schwierig, ich denke, ich werde bald wieder einen Alltagsrepertoire-Eintrag machen müssen!):

 

Rosmarinkuchen

Dinkel-Rosmarinkuchen

Interessante Paarung – Dinkel, Rosmarin und Schokolade. Aber funktioniert wirklich sehr gut!!

 

Blutwurst- Nektarinenpizza

Blutwurst-Nektarinenpizza

Klingt merkwürdig, ist aber wirklich suuuuperlecker!! Haben wir schon mindestens 5 Mal gemacht!

 

Fertiger Kuchen

 

Rhabarber-Blechkuchen

Rezept von meiner Schwiegermutter. Ein Klassiker! Kommt bei uns ca. alle 2 Wochen in den verschiedensten Varianten zum Einsatz.

 

erbsensuppe1_klein

Erbsensuppe mit Speck

Wir wohnen in Schweden… gibt’s fast jede Woche mal. Da muss ich gar nicht mehr dazu sagen, oder?

 

Sweet Chili Sauce

Sweet Chili Sauce

Unglaublich gut zu allem panierten und gebackenen Gemüse, Fleisch oder Fisch!

 

Vegan: {Mango-Kokos-Schnitte}

mango_kokos

Mein Sohn ist am Wochenende 3 Jahre alt geworden! Huuui! Wie genau ist das passiert und wo ist die Zeit hingekommen?

Auf jeden Fall hab’ ich ihn schon vor längerer Zeit gefragt, welchen Kuchen er denn zum Geburtstag haben möchte und er hat JEDES MAL über Wochen hinweg “Einen Kuchen mit Mango!” geantwortet. Tja. Damit hab’ ich ja erstmal gar nicht gerechnet. Ich war felsenfest davon überzeugt, dass irgendetwas mit Schokolade gewünscht wird. Okaaaaaaay. Was mit Mango also. Hm.

Die ersten Mangotorten für die Geburtstagsparty waren nicht vegan und sind leider beim ersten Versuch nicht ganz so fest geworden wie gewünscht. (überarbeitetes Rezept folgt) Der zweite Kuchen, den ich an seinem eigentlichen Geburtstag machen wollte, musste aber vegan sein, da wir vegan lebende Gäste erwarteten. Da ist mir eingefallen, dass in dem vegetarischen Restaurant, in dem ich früher im Service gearbeitet habe, die Mango-Kokos-Schnitte immer DER Renner war. Leider kenne ich da halt das Rezept nicht (und auch wenn ich es kennen würde, dürfte ich es nicht verraten) aber ich hab’ versucht, mich irgendwie an das Original heranzutasten. (Was schwierig ist, weil dort unglaublich gut vegan gebacken wird!!!)

Meine Version schmeckt zwar etwas anders, aber ich finde, sie ist mir dennoch sehr gut gelungen!

Mango-Kokos-Schnitte

Zutaten

Kuchenboden

etwas Pflanzenöl

250 g Mehl
200 g Zucker
200 ml kaltes Wasser
75 ml Pflanzenöl
4 EL gehäuft, Backkakao
2 TL Backpulver
1 TL Salz
1 Dose/Packung Kichererbsen, das Abtropfwasser davon

Kokosmasse

300 ml Kokosmilch
200 ml Hafermilch
3 EL Zucker
350 g Kokosett

500 ml Hafermilch
40 g Stärkemehl

Mangospiegel

Agar Agar (meines war für 500 ml Flüssigkeit)
600 ml Mangosaft

mango-kokos3

Zubereitung

Kuchenboden

Das Rohr auf 180°C vorheizen und eine feuerfeste Backform (meine ist aus Glas, das geht dann gut zum Schneiden) mit Pflanzenöl auspinseln.

Das Kichererbsenwasser auffangen und mit 1 EL Zucker für ein paar Minuten mit der Küchenmaschine oder dem Mixer aufschlagen. (Wird ein bisschen weniger fest als Eischnee)

Alle Zutaten für den Kuchen zusammenmischen, gut verrühren, sodass eine homogene Masse entsteht und dann den Kichererbsenschnee drunterziehen. Schnell in die vorbereitete Kuchenform füllen und für ca. 1 Stunde backen.

Dann aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Kokosmasse

Die Kokosmilch mit der Hafermilch und 3 EL Zucker erhitzen, dann das Kokosett einrühren und so lange köcheln bzw. ziehen lassen, bis die Masse fester geworden ist.

Dann in einem anderen Topf 400 ml der Hafermilch erhitzen. Die anderen 100 ml mit dem Stärkemehl glatt rühren und dann in die heiße Hafermilch einrühren und so lange köcheln lassen, bis ein schön dicklicher Pudding entstanden ist. (Aber bitte nicht anbrennen lassen!)

Wenn der Pudding fertig ist, unter die Kokosettmasse ziehen und dann das Ganze auf dem Kuchenboden verteilen. Schön glatt streichen und den Kuchen kühl stellen.

Mangospiegel

Wenn der Kuchen einigermaßen abgekühlt ist, kann man mit dem Mangospiegel beginnen.

Dafür ganz einfach den Agar Agar mit 500 ml des Mangosaft vermischen, mindestens 2 Minuten lang in einem Kochtopf aufkochen lassen (Das ist wichtig, damit der Agar Agar schmilzt und sich mit dem Saft vermischt. Durch die 2 Minuten Kochzeit wird sicher gestellt, dass ihr die für das Schmelzen benötigten 95°C erreicht. Sonst habt ihr dann nachher Saft auf dem Kuchen), die restlichen 100 ml Saft dazuleeren, vorsichtig auf den kühlen Kuchen leeren und kühl stellen.

Tja, und wenn der Agar Agar dann fest geworden ist (bei 45°C wird er fest) kann man den Kuchen auch schon servieren! Schmeckt echt lecker!

mango-kokos2

Kosten pro Stück (bei 20 Stück):
– mit Preisen vom 19.06.2015: ca. 0,40 €

Mein Mittagessen 2015: KW 25

Zur Erklärung des Projektes, klicke hier!

___

Montag, 15. Juni 2015

Ich war unglaublich spät dran mit Abendessen machen, daher gab’s schnelle schwedische Bratwürste (wääääh!) übrig gebliebene Folienerdäpfel und schnelles Champignon-Tomatengemüse. War so “naja”.

Dienstag, 16. Juni 2015

Hühnerschnitzel, panierte Champignons und Couscous

Mittwoch, 17. Juni 2015

Wir waren am Nachmittag wieder am Spielplatz und kamen recht spät zurück. Während die Kinder ein Nickerchen gemacht haben, hab’ ich schnelle Spaghetti mit Tomatensauce, Basilikum und Mozzarella gemacht.

Donnerstag, 18. Juni 2015

Blödes Wetter. Und mein Kochmojo ist  nicht sonderlich ausgeprägt. Ich hab’ den Kuchenboden für den geplanten veganen Kuchen am Sonntag ausprobiert und den ganzen Tag daran genascht. Und am Abend gab’s dann Fertigpizza, weil wir zu faul zum Kochen waren. *ähäm*

Freitag, 19. Juni 2015

Midsommarafton, da feiern die Schweden Midsommar mit tanzen um den Midsommarbaum etc. Es war fuuurchtbares Wetter, aber wir haben mit meinem Bruder, der zu Besuch da war, traditionelles Midsommaressen gemacht. Verschiedenste eingelegte Heringe (Sill) mit gekochten, heurigen Erdäpfeln, Knäckebröd und Polardbröd und haben ein paar österreichische Dinge dazugefügt wie Tomaten, Essiggurkerl etc.

Samstag, 20. Juni 2015

Gegrillter Lachs mit heurigen Erdäpfeln und gemischtem Salat.

Sonntag, 21. Juni 2015

Zum Geburtstag des kleinen Herrn gab es gegrilltes Steak, Maiskolben, grüne Bohnen und Knoblauchbaguette. Yummie!

 

Fazit: Jaa… ganz okay! Vor allem den letzten Teil der Woche kann ich empfehlen, aber das liegt auch daran, dass mein Bruder (der Koch) da war ;-)

Vergangene Wochen:

2012 – 2013 – 2014

2015:
KW01KW02KW03KW04KW05KW06 – KW07 – KW8KW9KW10KW11KW12KW13KW14KW15KW16KW17KW18KW19KW20  – KW21KW22KW23 – KW24 – KW25

Kochen mit Kleinkind

Ich hab’ lange überlegt, ob ich darüber überhaupt schreiben soll – aber da wir so viel Spaß miteinander in der Küche haben, dachte ich mir, ich lasse euch mal daran teilhaben ;-) Außerdem wird mein Großer in den nächsten Tagen schon 3 (!!!) also haben wir schon etliche Küchenmeilen miteinander auf dem Buckel!

——

Lasst ihr eure Kinder in der Küche helfen? Es ist auf jeden Fall ratsam, da sie dadurch Spaß an den Lebensmitteln und der Zubereitung “lernen”.

Mein Sohn ist jetzt fast 3 und er hilft mir eigentlich schon ganz lange bei kleineren Tätigkeiten in der Küche. Seit letztem Sommer, da wurde er 2, will er auch aktiv beim Kochen helfen.

Natürlich gibt’s da bei uns Regeln, die der kleine große Mann einhalten muss, sonst darf er nicht mithelfen. Punkt. Streng? Vielleicht. Aber ich persönlich dulde keinen Unfug neben heißen Öfen und scharfen Messern.

Regeln:

  1. Als erstes waschen wir uns immer die Hände. Vielleicht bin ich da etwas geprägt von meinem Kochunterricht in der Schule und den Mikrobiologie-Vorlesungen auf der Uni, aber Händewaschen ist SOWAS von Pflicht vor der Speisenzubereitung bei uns.
  2. Er darf nie nie nie nie nie niiiiiiiiiiiiemals alleine beim eingeschaltenem Herd sein.
  3. Scharfe Küchenmesser sind TABU! Er hat eh sein eigenes Messer.
  4. Der Kühlschrank muss immer gleich wieder zugemacht werden, wenn er ihn denn aufmacht.
  5. Küchengeräte dürfen NICHT alleine eingeschalten werden und die Hände müssen, während die Küchenmaschine oder der Mixer läuft und er zuschaut, ganz weit von der Schüssel weg sein.

Das sind eigentlich nicht viele Regeln, aber trotzdem muss man ihn regelmäßig daran erinnern.

kindundkueche2

Was machen wir so in der Küche gemeinsam bzw. wobei darf er helfen?

  • Brot backen, vor allen Dingen will er immer den Teig kneten
  • Smoothies machen (Er schält, schneidet, gießt und mixt)
  • Geschirrspüler aus- und einräumen
  • Alles mögliche backen (Kuchen, Kekse etc.)
  • Pizza belegen
  • Eier aufschlagen und trennen
  • Zutaten abwiegen
  • Umrühren
  • Zuschauen darf er IMMER

etc…20140411_105721

Eigentlich darf er alles, was er gerne möchte und wo ich keine Gefahr sehe. Und auch wenn alles ein bisschen länger dauert, wenn er mir “hilft”, so lange er Spaß hat und dann irgendwann selbstständig Kochen kann, ist es mir die paar Minuten wert.

playdough

Was macht ihr so in der Küche? Ich bin immer dankbar für Tipps und Anregungen!

Mein Mittagessen 2015: KW 24

Zur Erklärung des Projektes, klicke hier!

(Fotos folgen vielleicht noch)

___

Montag, 08. Juni 2015

Unser Gast fährt bald nach Hause! Und wir haben ihm noch keine Köttbullar gekocht! Na dann – es gab Köttbullar mit Erdäpfelpüree und Erbsen.

Dienstag, 09. Juni 2015

Es gab’ Spaghetti mit Schimmelkäsesauce.

Mittwoch, 10. Juni 2015

Unser Gast flog ganz früh am Morgen ab. Jetzt also wieder ohne Besuch. Kochen hat mich nicht gfreut, also gab es schwedische Jause, ganz mit Färsk Potatis (Heurige Erdäpfel), Senapsill (Senfhering), Knäckebröd (Knäckebrot) etc.

Donnerstag, 11. Juni 2015

Es gibt Pasta mit Tomaten-Shrimpsauce.

Freitag, 12. Juni 2015

Was für ein Actionreicher Tag. Mittagessen gab’s eigentlich keines und am Abend gab’s dann schnelle Debreziner und Frankfurter Würstel.

Samstag, 13. Juni 2015

Wir feiern den Geburtstag unseres Sohnes mit einem Grillfest! Es gibt Käsekrainer, Kotlett, Knoblauchbaguette, gefüllte Paprika, Champignons, Griechischen Salat, Coleslaw. Und natürlich eine Geburtstagstorte und Bananenschnitten. (Leider gibt’s kein Foto, da ich zuuu beschäftigt war)

Sonntag, 14. Juni 2015

Es ist so EINIGES übrig geblieben vom Vortag, also grillen wir nochmal und essen die Reste.

 

Fazit: Einfache, aber trotzdem gute Woche. Und das Grillfest hat alle Einfachheit vorher wieder wett gemacht ;-)

 

Vergangene Wochen:

2012 – 2013 – 2014

2015:
KW01KW02KW03KW04KW05KW06 – KW07 – KW8KW9KW10KW11KW12KW13KW14KW15KW16KW17KW18KW19KW20  – KW21KW22KW23 KW24

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 850 Followern an

%d Bloggern gefällt das: